Mach’s gut Mark und Danke.

Dem Unsinn entsagen. Über die Löschung des facebook- accounts.

Letzlich war ist nur noch langweilig und nervig. facebook passt einfach nicht zu mir. Somit ist es nur konsequent zu sagen: Ich lösch das jetzt mal.
Alle paar Wochen gibt es neue, immer gleiche, angeblich dramatische Meldungen. facebook hat die Richtlinien verändert; facebook hat dies, facebook hat das etc. etc..
Für jemanden der das Netzwerk lediglich sporadisch nutzt und bei der Nutzung auch noch feststellt, dass die Inhalte sehr gelinde gesagt langweilig sind, findet selbst die technischen Neuerungen und Möglichkeiten nutzlos.
Mit der ständigen Veränderung der Geschäftsbedingungen, dem notwendigen Studium derselben und der einhergehenden Korrektur der Einstellungen hatte ich mehr zu tun als mit der Pflege meiner Fahrräder.
Besonders gruselig fand ich die Meldungen, dass mich irgendwer auf einem Foto/ Veranstaltung markiert hätte. Ich kam mir dabei fast verfolgt vor. Zusätzlich fand ich mich zwischenzeitlich in Gruppen in die ich nie wollte; ich wusste zudem auch nicht, wie ich da wieder heraus konnte.

Und so kam es  wie es kommen soll:

So wie man eine Mitgliedschaft in einem Verein mit einem nichts mehr verbindet aufkündigt, so passierte es auch mit mit diesem. Und so heisst es:

Mark machs gut und danke für den vielen Fisch.