Unsere Schule gegen Rassismus!

Ein Artikel aus der Schülerzeitung „Muskelkater“.

Rassismus ist, wenn Menschen zum Beispiel wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder aufgrund ihrer Religion beschimpft, gemobbt oder gar körperlich bedroht werden.
Das habt ihr auch schon einmal gehört oder erlebt? Dann komm und engagiere dich, weil es die Situation erfordert!
Wir handeln und helfen. Das Courage-Netzwerk bietet Schüler*innen einen angemessenen Rahmen für ihr bürgerschaftliches Engagement.
Wir wollen eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage werden, es braucht nur unseren Willen und das Selbstverständnis aktiv zu werden.
Unsere Schule wird den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage bekommen, wenn mindestens 70 Prozent aller Menschen an der Schule diese Selbstverpflichtung unterschrieben haben. Also alle direkten Angehörigen unsere Schule (Schüler*innen, Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen, Sekretär*innen, Hausmeister*innen, etc.).
Wir wollen uns dafür Zeit nehmen, jede Klasse einzeln aufzusuchen und über die Zielsetzung des Projektes zu diskutieren.
Den Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen, Sekretär*innen, Hausmeister*innen, etc. bieten wir an für weitere Informationen zu einem unser Treffen in der Pause zu kommen. Wahrscheinlich werden wir so erst nach längerer Zeit die erforderliche Anzahl von Unterschriften beisamen haben, aber wir haben uns dadurch ein Forum geschaffen in dem wir aktiv miteinander ins Gespräch kommen.
Kannst du dir vorstellen das Projekt an unserer Schule zu unterstützen?
Dann hilf uns!
Komm zu unseren Treffen und diskutier mit.
Sammle Unterschriften und unterstütz uns mit deiner Unterschrift, damit unsere Schule ein Ort für alle wird und sich niemand ausgeschlossen fühlt. Greif ein, wenn an deiner Schule, in der Nachbarschaft oder im Stadtteil Leute angepöbelt werden, weil sie sich durch ihre Kleidung, Sprache oder Hautfarbe von anderen unterscheiden!
Wir setzen uns dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam neue Wege finden, achtsam und wertschätzend miteinander umgehen.

Unsere Jugendinitiative setzt sich dafür ein, dass künftig in unserer Schule einmal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.