Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“

Wenn ein großes Gartentor im Wind steht, muss es abgestagt werden. Dieses verhindert dass es bei Herbststürmen wegweht. Die Abstagung besteht in diesem Falle aus rundem 20mm starkem  Vollmaterial der Sorte ST37. Damit die Abstagung leicht demontierbar ist soll ein Verschluss mit einem Dorn und einem Ring hergestellt werden. Zwar gibt es so etwas zu kaufen, aber nicht am Sonntag, zumal Grillkohle im Hause ist…

Versuch: Kann man ohne Erfahrung ein Auge aus 20mm Rundstahl mit Hilfe eines Grills ohne Amboß schmieden, obwohl mensch keine Ahnung von der Materie hat?

Versuch Dieser Bogen soll zu einem Auge umgeschmiedet werden
Provisorischer Amboß Schmieden. Die Stange wird in den Rasen eingeschlagen um Kräfte durch den Hammer abzuleiten. Funktioniert nicht.
Aufheizen des Werkstücks auf dem Grill…
Alternativer Amboß. Fusseliger Schraubstock, eine Stange und ein Stück Holz leiten die Kräfte des soliden Schmiedehammers in den einen Nähmaschinentisch (vom Sperrmüll) ein. Geht so leidlich.
Aufheizvorgang. Um Temperaturen im Grill zu erzeugen die den Baustahl formbar machen, wird mit Mitteln aus dem Beautybereich nachgeholfen. Danke Fön.
Schmieden. Ergebnis des ersten Versuches. Sieht nicht gut aus.
Erster (links) und zweiter Versuch (rechts) nebeneinander.
Endergebnis des zweiten Versuches. Besser, brauchbar, aber nicht schön.

Fazit:

  • Solche geschmiedeten Ringe kann mensch für ein wenig Geld bestellen.
  • Ein Schmied wird beim Anblick der Ergebnisse weinen.
  • Die Achtung vor dem Schmiedehandwerk ist ab heute sehr hoch
  • Das Schmieden mit rudimentären Mitteln hat viel Spaß gemacht. 3Kg Holzkohle, 2 Bier und 2 Stunden Zeit waren die Sache wert.

 

pastoor

#ingenieur #segler #sozialdemokrat #currywurst

4 Gedanken zu „Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“

  • 19. August 2018 um 18:52
    Permalink

    Hallo Stefan sag nächstes mal bescheid damit ich amüsiert zuschauen kann wie du das machst und dich mit Ratschlägen überhäufen werde M.f.G. Winfried.

  • 19. August 2018 um 17:54
    Permalink

    Mach ich und wir teilen uns dann ein halbes Bier!

  • 19. August 2018 um 15:03
    Permalink

    Indeed. Staub und Dreck auch durch die Asche der 3kg Grillholzkohle sind „nicht vom Tisch zu wischen „.

  • 19. August 2018 um 14:55
    Permalink

    Diesen leichtblütigen Versuch köstlich umgesetzt!
    Ich frage mich wie viel Dreck und Gestank das Wohl veranstaltet hat und wer sich um die SpurenBeseitigung kümmert…
    Bitte um mehr Versuchsdokumentationen. Einen schönen Sonntag Herrschaften!

Kommentare sind geschlossen.