Archiv der Kategorie: allgemein

Stärkung von Mittelständigen Unternehmen im Stadtteil

Antrag beschlossen. Was kann kommunale Politik tun um Unternehmen zu stärken?

Schulen, Bildung, Vereine, Bürgerinitiativen, Verfahren zur Beteiligung von Trägern öffentlicher Belange, Bauanträge, Verkehrsangelegenheiten. Das sind die üblichen Tätigkeiten mit denen sich ein Beirat als kommunales Parlamant in Bremen auseindersetzt.

Eine Initiative die den Beirat zusätzliche Arbeit, aber hoffentlich auch Erkenntnisse bescheren wird; zudem noch von Sozialdemokraten initiiert, hat es in Wahlkampfzeiten schon eher schwer. Sechs Vertreter der CDU, zwei der Linken, fünf Mitglieder der grünen und zwei der freien Demokraten galt es für lediglich vier Sozialdemokraten zu überzeugen. Diesen Kräfteverhältnissen geschuldet muss man sich zusammenschliessen, will man etwas bewirken. Kleine und mittlere Unternehmen gibt es in Stadtteilen viele. Sie kümmern sich um die Nahversorgung, prägen den Alltag für viele Bürger durch Geschäftigkeit und Kommunikationsmöglichkeiten. Aber eigentlich werden sie kaum gefragt, obwohl sie unverzichtbarer Bestandteil des täglichen Lebens für alle sind.

Zwar schreiben eigentlich alle Parteien richtige Aussagen in ihre Programme , z.B.

  • Nahversorgung verbessern- Gewerbe und Dienstleister stärken.
  • Guter Mix aus Läden und Geschäften
  • Mit einer starken Wirtschaft durch Politik  die Bürokratie abbaut und Wachstum und Arbeitsplätze möglich macht

Thematisiert werden die Belange dieser Klientel aber oft erst in Verbindung mit konkreten individuellen Problemen, wie etwa Zugänglichkeiten von Geschäften während eine Strasse saniert wird, Parkplatzprobleme etc..

Auf Initiative von uns Sozis gemeinsam mit der FDP wurde dieser Antrag erarbeitet und in der Märzsitzung des Beirates Schwachhausen beschlossen:

 

Stärkung von Mittelständigen Unternehmen im Stadtteil Schwachhausen

Wortlaut:

Gemeinsamer Antrag der SPD- Fraktion und der FDP- Fraktion im Beirat Schwachhausen

Stärkung von Mittelständigen Unternehmen im Stadtteil Schwachhausen

Der Beirat Schwachhausen beschliesst eine Veranstaltung als Forum zu veranstalten. Ziel des Forums ist es, zusammen mit Gewerbetreibenden aus dem Stadtteil Möglichkeiten zu finden um kommunale mittelständige Unternehmen im Beiratsgebiet zu stärken.

Kleine und mittlere Unternehmen bilden im Stadtteil Schwachhausen ein wichtiges Rückgrat.

Läden, Gaststätten und Geschäfte zur Nahversorgung sowie Büros und Kontore und andere Gewerbetreibende sind nicht nur unverzichtbarer Bestandteil der Nahversorgung, sondern schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Eine soziale und funktionale Heterogenität der Stadtquartiere sind zukunftsweisend. Aus diesem Grund ist eine Stärkung ansässigen Unternehmen elementar wichtig.

Der Austausch des Beirates mit den Unternehmen und die Bildung eines Netzwerkes soll durch das Forum ermöglicht werden.

Das Forum wird Wege aufzeigen wie kommunale Politik handeln muss um diese Unternehmen zu stärken.

 

Keine Duschmarken in Noordpolderzijl

Der Sommer 2018 mit seiner langen Warmperiode („Supersommer“) ist Anfang September leider bereits vorbei. Zur Überführung eines kleinen Bootes von Lauwersoog in die Emsmündung stehen zwei Varianten zur Auswahl. Eine Variante besteht darin über die Kanäle von Lauwersoog aus über die Kanäle um Groningen nach Delfzijl zu motoren oder zu segeln (macht jeder, also langweilig). Die andere Variante ist ungemein feiner:

Noordpolderzijl. Ein Siel in der niederländischen Provinz Groningen, Gemeinde Eemsmond. Noordpolderzijl ist nach dem Zijl im Deich des Noordpolder benannt.

Von Lauwersoog zwischen Festland und Schiermonnikoog bzw. Rottumerplaat, einen Zwischenstop in Noordpolderzijl (Auf dem Bild erkennbar an „u bent hier“) einlegend rund Eemshaven nach Delfzijl oder besser gleich nach Termunten. Aufgrund der Untiefen und der sich ständig ändernden Anfahrt ist für viele Segler das Ziel Noordplderzijl nicht erreichbar.

Der Wetterbericht meint es gleich morgens gut: Zunächst keine bis leichte Winde aus Süd, später auf West drehend West, auffrischend abends auf 5Bft. Die Tide sagt für etwa 13 Uhr Niedrigwasser voraus, hingegen um nach 20 Uhr Hochwasser im Zwischenziel. Wettertechnisch schwer zu prognostizieren sind bei westlichen Strömungen kleine, schnelle Zwischentiefs welche die Wetterprognosen offenbar auch heute noch, im Zeitalter der digitalen Wettermodelle, schwer beschäftigen.

Passt aber diesmal alles. Harte Am-Wind- Kurse sind mit einem 5 Meter messenden Plattboden nicht umsetzbar, aber mit Winden aus westlichen Gefilden ist der Trip machbar.

 

 

 

Keine Duschmarken in Noordpolderzijl weiterlesen

Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“

Wenn ein großes Gartentor im Wind steht, muss es abgestagt werden. Dieses verhindert dass es bei Herbststürmen wegweht. Die Abstagung besteht in diesem Falle aus rundem 20mm starkem  Vollmaterial der Sorte ST37. Damit die Abstagung leicht demontierbar ist soll ein Verschluss mit einem Dorn und einem Ring hergestellt werden. Zwar gibt es so etwas zu kaufen, aber nicht am Sonntag, zumal Grillkohle im Hause ist…

Versuch: Kann man ohne Erfahrung ein Auge aus 20mm Rundstahl mit Hilfe eines Grills ohne Amboß schmieden, obwohl mensch keine Ahnung von der Materie hat?
Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“ weiterlesen

Verklicker für die match

Segelanfängern fällt es um ein vielfaches schwerer Wind, wahren Wind, Am Wind, Halben Wind, Vorm Wind zu beurteilen. Insbesondere wenn Mensch sich auf einer kippeligen match4 behaupten will. Aber es gibt ein probates Mittel und immerhin das Schönste was aus einem Teil einer Mülltüte werden kann:

Hindekoriert: Verklicker für die match4.

Städtebauliche Qualität von Schwachhausen erhalten

Bestehende Bebauungspläne überarbeiten und weiterentwickeln, so das Ziel unseres Antrags zur Abstimmung. Dieser wurde auf der Sitzung im Mai 2018 einstimmig vom Beirat Schwachhausen beschlossen. Bereits seit mehreren Jahren wurde stetig um Zustimmung zu den überfälligen Maßnahmen gekämpft. Erst nun, wo deutlich wird dass durch die erfreulich starke Innenentwicklung und der einhergehenden hohe Bautätigkeit tiefgreifende (nicht immer gefälligen) Veränderung der Ansichten von Straßen und Bauten erfolgt, wurde unserem Anliegen fraktionsübergreifend entsprochen.

Antragstext:

Antrag der SPD für die Sitzung des Beirats Schwachhausen am 24. Mai 2018

Städtebauliche Qualität von Schwachhausen erhalten – baurechtliche
Festsetzungen überarbeiten und weiterentwickeln

Schwachhausen ist ein attraktives Wohnviertel. Vielen Jugendstil-Villen und
Altbremer Häuser, die das Gesicht des Stadtteils prägen, machen den Charme und
den Reiz des Quartiers aus. Dort, wo heute Einfamilienhäuser stehen, entstehen bei
Eigentümerwechsel häufig Mehrfamilienhäuser, die die Baugrenzen bis an den Rand
ausnutzen und die Grundstücke maximal wirtschaftlich nutzen. Dies führt zu einer
nachhaltigen Veränderung des städtebaulichen Gesamteindrucks. Ein Beispiel dafür
ist die Schwachhauser Heerstraße, die nach und nach ihr Gesicht deutlich verändert
hat. Aber auch in den Nebenstraßen wird die weitgehend einheitliche Bebauung
heute durchbrochen.
In Schwachhausen gibt es wenige qualifizierte Bebauungspläne. Das führt dazu,
dass viele Bauvorhaben „nach § 34 BauGB beurteilt“ werden.
Diese Ausgangslage führt dazu, dass neue Objekte den Charakter des Stadtteils
stark verändern. In der Öffentlichkeit und im Beirat Schwachhausen wird deshalb seit
langem diskutiert, wie man den städtebaulichen Charakter des Stadtteils erhalten
kann. Es sind nun Maßnahmen gefordert, der schleichenden Umgestaltung
entgegenzutreten, bevor der Stadtteil seinen Charakter entgegen dem Willen der
Bürger verändert.
Der Beirat hat sich bereits für die Erstellung von Erhaltungssatzungen
ausgesprochen. Dies wurde in einigen Gebieten umgesetzt und ist in anderen
Gebieten noch geplant. Die Voraussetzungen für die Aufstellung einer
Erhaltungssatzung sind aber hoch. Das hat zur Folge, dass letztlich nur wenige
Gebiete diesem Schutzinstrument unterstellt werden können. Zudem sind die
Vorgaben der Erhaltungssatzungen allgemein und lassen viel
Interpretationsspielraum. Dadurch ist der Schutz nur eingeschränkt.
Trotz der ebenfalls hohen Hürden für die Aufstellung von Bebauungsplänen bleibt
daher keine andere Möglichkeit, als dieses Instrument wieder aufzugreifen und
voranzubringen. Nur so kann der Charakter der Bebauung unter Berücksichtigung
der Interessen der Eigentümer und der Bevölkerung gezielt und bedarfsgerecht
gesteuert werden.
Der Beirat Schwachhausen beschließt deshalb:
Der Beirat Schwachhausen fordert den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr auf, die
Gebiete zu benennen, für die die Aufstellung eines qualifizierte Bebauungsplans im
Sinne der städtebaulichen Qualitätssicherung sinnvoll ist und diese Gebiete dem
Beirat vorzustellen.
Auf dieser Grundlage soll eine Prioritätenliste erstellt und die besonderen Merkmale,
die der Bebauungsplan für das jeweils ausgewiesene Gebiet aufweisen sollte,
benannt werden.

 

 

 

Stefan Pastoor, Mai 2018