Archiv der Kategorie: allgemein

Werkstattbericht Januar 2019

Was passiert in knapp einem Jahr an einem Bausatz der

  • lediglich am Wochenenden
  • ausschliesslich ausserhalb der Saison
  • mit 9- 23 anderen Baustellen konkuriert

Immerhin:

  • Werft ist komplettiert
  • Werft ist beheizbar
  • Werft ist entfeuchtet

Nun aber erste Arbeiten am Rumpf selbst: Nach dem dieser 36 Jahre prall gefüllt mit Material für den Bausatz herumstand wurde das edle Stück in der Halle ausgerichtet und vermessen.

Stütze Fixierter Rumpf W740

Eigentlich sollten die Bodenwrangen erhalten bleiben und nur die Teile beibehalten werden, die dem Einbau des Kastens für den Hubkiel behindern würden.

W740 mit Bodenwrangen an denen der Eisenkiel aufgehängt wird

Die Annahme, dass die Wrangen verklebt wären war schon mal eine irrige. Mit Kleber fixiert und verschraubt konnten sie auch gleich weichen. Dann kann auch nichts mehr drunter gammeln.

Schon mal eingelegte Stringer aber noch nicht eingklebt um den Kasten für den Hubkiel aufzunehmen


Keine Duschmarken in Noordpolderzijl

Der Sommer 2018 mit seiner langen Warmperiode („Supersommer“) ist Anfang September leider bereits vorbei. Zur Überführung eines kleinen Bootes von Lauwersoog in die Emsmündung stehen zwei Varianten zur Auswahl. Eine Variante besteht darin über die Kanäle von Lauwersoog aus über die Kanäle um Groningen nach Delfzijl zu motoren oder zu segeln (macht jeder, also langweilig). Die andere Variante ist ungemein feiner:

Noordpolderzijl. Ein Siel in der niederländischen Provinz Groningen, Gemeinde Eemsmond. Noordpolderzijl ist nach dem Zijl im Deich des Noordpolder benannt.

Von Lauwersoog zwischen Festland und Schiermonnikoog bzw. Rottumerplaat, einen Zwischenstop in Noordpolderzijl (Auf dem Bild erkennbar an „u bent hier“) einlegend rund Eemshaven nach Delfzijl oder besser gleich nach Termunten. Aufgrund der Untiefen und der sich ständig ändernden Anfahrt ist für viele Segler das Ziel Noordplderzijl nicht erreichbar.

Der Wetterbericht meint es gleich morgens gut: Zunächst keine bis leichte Winde aus Süd, später auf West drehend West, auffrischend abends auf 5Bft. Die Tide sagt für etwa 13 Uhr Niedrigwasser voraus, hingegen um nach 20 Uhr Hochwasser im Zwischenziel. Wettertechnisch schwer zu prognostizieren sind bei westlichen Strömungen kleine, schnelle Zwischentiefs welche die Wetterprognosen offenbar auch heute noch, im Zeitalter der digitalen Wettermodelle, schwer beschäftigen.

Passt aber diesmal alles. Harte Am-Wind- Kurse sind mit einem 5 Meter messenden Plattboden nicht umsetzbar, aber mit Winden aus westlichen Gefilden ist der Trip machbar.

 

 

 

Keine Duschmarken in Noordpolderzijl weiterlesen

Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“

Wenn ein großes Gartentor im Wind steht, muss es abgestagt werden. Dieses verhindert dass es bei Herbststürmen wegweht. Die Abstagung besteht in diesem Falle aus rundem 20mm starkem  Vollmaterial der Sorte ST37. Damit die Abstagung leicht demontierbar ist soll ein Verschluss mit einem Dorn und einem Ring hergestellt werden. Zwar gibt es so etwas zu kaufen, aber nicht am Sonntag, zumal Grillkohle im Hause ist…

Versuch: Kann man ohne Erfahrung ein Auge aus 20mm Rundstahl mit Hilfe eines Grills ohne Amboß schmieden, obwohl mensch keine Ahnung von der Materie hat?
Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“ weiterlesen

Verklicker für die match

Segelanfängern fällt es um ein vielfaches schwerer Wind, wahren Wind, Am Wind, Halben Wind, Vorm Wind zu beurteilen. Insbesondere wenn Mensch sich auf einer kippeligen match4 behaupten will. Aber es gibt ein probates Mittel und immerhin das Schönste was aus einem Teil einer Mülltüte werden kann:

Hindekoriert: Verklicker für die match4.

Städtebauliche Qualität von Schwachhausen erhalten

Bestehende Bebauungspläne überarbeiten und weiterentwickeln, so das Ziel unseres Antrags zur Abstimmung. Dieser wurde auf der Sitzung im Mai 2018 einstimmig vom Beirat Schwachhausen beschlossen. Bereits seit mehreren Jahren wurde stetig um Zustimmung zu den überfälligen Maßnahmen gekämpft. Erst nun, wo deutlich wird dass durch die erfreulich starke Innenentwicklung und der einhergehenden hohe Bautätigkeit tiefgreifende (nicht immer gefälligen) Veränderung der Ansichten von Straßen und Bauten erfolgt, wurde unserem Anliegen fraktionsübergreifend entsprochen.

Antragstext:

Antrag der SPD für die Sitzung des Beirats Schwachhausen am 24. Mai 2018

Städtebauliche Qualität von Schwachhausen erhalten – baurechtliche
Festsetzungen überarbeiten und weiterentwickeln

Schwachhausen ist ein attraktives Wohnviertel. Vielen Jugendstil-Villen und
Altbremer Häuser, die das Gesicht des Stadtteils prägen, machen den Charme und
den Reiz des Quartiers aus. Dort, wo heute Einfamilienhäuser stehen, entstehen bei
Eigentümerwechsel häufig Mehrfamilienhäuser, die die Baugrenzen bis an den Rand
ausnutzen und die Grundstücke maximal wirtschaftlich nutzen. Dies führt zu einer
nachhaltigen Veränderung des städtebaulichen Gesamteindrucks. Ein Beispiel dafür
ist die Schwachhauser Heerstraße, die nach und nach ihr Gesicht deutlich verändert
hat. Aber auch in den Nebenstraßen wird die weitgehend einheitliche Bebauung
heute durchbrochen.
In Schwachhausen gibt es wenige qualifizierte Bebauungspläne. Das führt dazu,
dass viele Bauvorhaben „nach § 34 BauGB beurteilt“ werden.
Diese Ausgangslage führt dazu, dass neue Objekte den Charakter des Stadtteils
stark verändern. In der Öffentlichkeit und im Beirat Schwachhausen wird deshalb seit
langem diskutiert, wie man den städtebaulichen Charakter des Stadtteils erhalten
kann. Es sind nun Maßnahmen gefordert, der schleichenden Umgestaltung
entgegenzutreten, bevor der Stadtteil seinen Charakter entgegen dem Willen der
Bürger verändert.
Der Beirat hat sich bereits für die Erstellung von Erhaltungssatzungen
ausgesprochen. Dies wurde in einigen Gebieten umgesetzt und ist in anderen
Gebieten noch geplant. Die Voraussetzungen für die Aufstellung einer
Erhaltungssatzung sind aber hoch. Das hat zur Folge, dass letztlich nur wenige
Gebiete diesem Schutzinstrument unterstellt werden können. Zudem sind die
Vorgaben der Erhaltungssatzungen allgemein und lassen viel
Interpretationsspielraum. Dadurch ist der Schutz nur eingeschränkt.
Trotz der ebenfalls hohen Hürden für die Aufstellung von Bebauungsplänen bleibt
daher keine andere Möglichkeit, als dieses Instrument wieder aufzugreifen und
voranzubringen. Nur so kann der Charakter der Bebauung unter Berücksichtigung
der Interessen der Eigentümer und der Bevölkerung gezielt und bedarfsgerecht
gesteuert werden.
Der Beirat Schwachhausen beschließt deshalb:
Der Beirat Schwachhausen fordert den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr auf, die
Gebiete zu benennen, für die die Aufstellung eines qualifizierte Bebauungsplans im
Sinne der städtebaulichen Qualitätssicherung sinnvoll ist und diese Gebiete dem
Beirat vorzustellen.
Auf dieser Grundlage soll eine Prioritätenliste erstellt und die besonderen Merkmale,
die der Bebauungsplan für das jeweils ausgewiesene Gebiet aufweisen sollte,
benannt werden.

 

 

 

Stefan Pastoor, Mai 2018

Schüler sind keine billigen Arbeitskräfte!

Dieser Artikel wurde zuerst auf https://muskelkaterhb.wordpress.com/ veröffentlicht.

 

Das Schuljahr neigt sich langsam dem Ende zu und das Schulgebäude soll zu Beginn des nächsten Schuljahres wieder gut aussehen.

Daher soll die Schule geputzt, kleinere Reparaturen gemacht und die Wände gestrichen werden.

Nun gut für Reperaruren ist der Hausmeister verantwortlich, putzen lassen wir die Schüler an einem kollektiven Putztag (bei dem die meisten Putzmittel aus Taschen der Schüler und Klassenlehrer bezahlt werden), aber wer streicht die Wände?

Die Schule hat kein Geld dafür, also lassen wir die Schüler selbst streichen?

Schon im vergangenem Jahr gab es einen spontanen Befehl der Schulleitung die Klassen von den Schülern streichen zu lassen.

Dies führte zu versauten Klamotten (da keine Wechselkleidung), Streitigkeiten und kleineren Unfällen, welche ja ganz normal sind schließlich waren (und sind) wir alle keine Maler und hatten keine richtige Ahnung. Damals haben wir uns schon beschwert.

Dieses Jahr wurde uns angekündigt, dass wir unsere Klassen wieder selber streichen müssen, es hat letztes Jahr doch auch super funktioniert…

Nun haben wir also die Chance Wechselklamotten mitzubringen?

Manch Mitschüler ist der Meinung, wir müssten unsere Räume streichen, schließlich haben wir sie auch verdreckt.

Ich sehe das anders. Das ist normaler Verschleiß.

Wir sind Schüler, wir lernen in der Schule und das ist unsere Aufgabe. Dann gibt es auch noch Maler. Nach einer 3 Jährigen Ausbildung verdienen Maler ihre Brötchen damit, Wände zustreichen. Warum muss man also unausgebildete, lustlose Schüler streichen schicken, wenn Maler so ihre Familien ernähren?

Die Schule hat kein Geld Maler zu finanzieren?

Dann muss die Schulleitung Geld für das Streichen der Wände zurücklegen. Öffentliche Gelder (aus Steuern etc.) bekommt jede Schule um Lehrer, Hausmeister, Strom und Wasser sowie notwendige Renovierungsarbeiten zu bezahlen.

Wenn unsere Schule also kein Geld für einen Maler hat, ist sie entweder selber daran Schuld (indem Fall könnte doch die Schulleitung streichen?) oder sie sollte Schritte einleiten, um mehr Geld zu bekommen und davon einen Maler bezahlen zu können.

Aber Schüler sind nicht dazu da Wände zu streichen (im übrigen sind wir eigentlich auch nicht dazu da die gesamten Schule zu putzen).

Schüler sind keine billigen Arbeitskräfte, liebe Schulleitung!

Grüzzi:*