Rezension: Segelfahrt mit Strick und Bommel

Segelfahrt mit Strick und Bommel, Karl Friedrich Kohlenberg, München 1959. Verlag Franz Schneider, München. Erstanden aus einer an einer Straße stehenden Kiste in denen etliche Bücher zum Mitnehmen lagen.

Das Buch erzählt eine Geschichte über den Kauf, die Instandsetzung und das Segeln eines ketschgetakelten Segelbootes.
Carlo der Eigner und Skipper verliebt sich in ein zum Segeln umgebautes Rettungsboot. Die „Godenfahrt“ wird instand gesetzt und für mehrere Urlaubsreisen verwendet. Im Laufe der Zeit entwickelt Carlo immer bessere Fähigkeiten bez. der Segelei und auch die Technik des Bootes wird im Laufe der Benutzung und Investitionen immer besser und sicherer. Letztendlich muss sich der Eigner entscheiden: Behält er die Godenfahrt oder wird es Zeit für eine neue Herausforderung.
Zeitlich spielt Handlung Ende der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Damals gibt es noch keine Europäische Union, keine Freizügigkeit und keine technischen Mittel wie AIS, UKW und Telefon. Nautische Karten und ihre Details werden gerne auch beim Hafenmeister abgemalt. Dacronsegel sind eine technische Neuerung.
Die Darstellung eine fünfköpfige Crew zusätzlich eines Hundes, später deren zwei auf 9,6m Bootslänge für mehrere Wochen einzuschiffen, sowie Proviant und Ausrüstung mitzuführen scheint selbst für damalige Verhältnisse übertrieben. Das Buch ist sehr leicht verständlich und authentisch, offenbar für Kinder geschrieben, so kann man es aufgrund der Zeichen dem Einband entnehmen. Die nautischen Begriffe jener Zeit sind wunderhypsch. Gerade in der heutigen Zeit ist die Sicht auf technische, nautische und soziale Belange unserer Großväter interessanter denn je. Einige Herausforderungen sind identisch mit denen unserer Zeit; andere können aus der jetzigen Sichtweise belächelt werden. Ein wunderschönes und wenn gebraucht erstanden, sehr preiswerte Buch. Stark Empfehlenswert.

Einband zum Buch: Sehgelfahrt mit Strick und Bommel

Ein Gedanke zu „Rezension: Segelfahrt mit Strick und Bommel

  1. Winderhypsch! Ich würde gerne konstruktive Kritik hinterlassen, doch ich bin sprachlos. Habe selber schon in das Buch reingeschaut, höchst interessant. Freue mich auf die nächste Rezenssion und weitere Empfehlungen. Vielleicht mal eine Top10?
    Weiter so!

Kommentare sind geschlossen.