Stärkung von Mittelständigen Unternehmen im Stadtteil

Antrag beschlossen. Was kann kommunale Politik tun um Unternehmen zu stärken?

Schulen, Bildung, Vereine, Bürgerinitiativen, Verfahren zur Beteiligung von Trägern öffentlicher Belange, Bauanträge, Verkehrsangelegenheiten. Das sind die üblichen Tätigkeiten mit denen sich ein Beirat als kommunales Parlamant in Bremen auseindersetzt.

Eine Initiative die den Beirat zusätzliche Arbeit, aber hoffentlich auch Erkenntnisse bescheren wird; zudem noch von Sozialdemokraten initiiert, hat es in Wahlkampfzeiten schon eher schwer. Sechs Vertreter der CDU, zwei der Linken, fünf Mitglieder der grünen und zwei der freien Demokraten galt es für lediglich vier Sozialdemokraten zu überzeugen. Diesen Kräfteverhältnissen geschuldet muss man sich zusammenschliessen, will man etwas bewirken. Kleine und mittlere Unternehmen gibt es in Stadtteilen viele. Sie kümmern sich um die Nahversorgung, prägen den Alltag für viele Bürger durch Geschäftigkeit und Kommunikationsmöglichkeiten. Aber eigentlich werden sie kaum gefragt, obwohl sie unverzichtbarer Bestandteil des täglichen Lebens für alle sind.

Zwar schreiben eigentlich alle Parteien richtige Aussagen in ihre Programme , z.B.

  • Nahversorgung verbessern- Gewerbe und Dienstleister stärken.
  • Guter Mix aus Läden und Geschäften
  • Mit einer starken Wirtschaft durch Politik  die Bürokratie abbaut und Wachstum und Arbeitsplätze möglich macht

Thematisiert werden die Belange dieser Klientel aber oft erst in Verbindung mit konkreten individuellen Problemen, wie etwa Zugänglichkeiten von Geschäften während eine Strasse saniert wird, Parkplatzprobleme etc..

Auf Initiative von uns Sozis gemeinsam mit der FDP wurde dieser Antrag erarbeitet und in der Märzsitzung des Beirates Schwachhausen beschlossen:

 

Stärkung von Mittelständigen Unternehmen im Stadtteil Schwachhausen

Wortlaut:

Gemeinsamer Antrag der SPD- Fraktion und der FDP- Fraktion im Beirat Schwachhausen

Stärkung von Mittelständigen Unternehmen im Stadtteil Schwachhausen

Der Beirat Schwachhausen beschliesst eine Veranstaltung als Forum zu veranstalten. Ziel des Forums ist es, zusammen mit Gewerbetreibenden aus dem Stadtteil Möglichkeiten zu finden um kommunale mittelständige Unternehmen im Beiratsgebiet zu stärken.

Kleine und mittlere Unternehmen bilden im Stadtteil Schwachhausen ein wichtiges Rückgrat.

Läden, Gaststätten und Geschäfte zur Nahversorgung sowie Büros und Kontore und andere Gewerbetreibende sind nicht nur unverzichtbarer Bestandteil der Nahversorgung, sondern schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Eine soziale und funktionale Heterogenität der Stadtquartiere sind zukunftsweisend. Aus diesem Grund ist eine Stärkung ansässigen Unternehmen elementar wichtig.

Der Austausch des Beirates mit den Unternehmen und die Bildung eines Netzwerkes soll durch das Forum ermöglicht werden.

Das Forum wird Wege aufzeigen wie kommunale Politik handeln muss um diese Unternehmen zu stärken.

 

Keine Duschmarken in Noordpolderzijl

Der Sommer 2018 mit seiner langen Warmperiode („Supersommer“) ist Anfang September leider bereits vorbei. Zur Überführung eines kleinen Bootes von Lauwersoog in die Emsmündung stehen zwei Varianten zur Auswahl. Eine Variante besteht darin über die Kanäle von Lauwersoog aus über die Kanäle um Groningen nach Delfzijl zu motoren oder zu segeln (macht jeder, also langweilig). Die andere Variante ist ungemein feiner:

Noordpolderzijl. Ein Siel in der niederländischen Provinz Groningen, Gemeinde Eemsmond. Noordpolderzijl ist nach dem Zijl im Deich des Noordpolder benannt.

Von Lauwersoog zwischen Festland und Schiermonnikoog bzw. Rottumerplaat, einen Zwischenstop in Noordpolderzijl (Auf dem Bild erkennbar an „u bent hier“) einlegend rund Eemshaven nach Delfzijl oder besser gleich nach Termunten. Aufgrund der Untiefen und der sich ständig ändernden Anfahrt ist für viele Segler das Ziel Noordplderzijl nicht erreichbar.

Der Wetterbericht meint es gleich morgens gut: Zunächst keine bis leichte Winde aus Süd, später auf West drehend West, auffrischend abends auf 5Bft. Die Tide sagt für etwa 13 Uhr Niedrigwasser voraus, hingegen um nach 20 Uhr Hochwasser im Zwischenziel. Wettertechnisch schwer zu prognostizieren sind bei westlichen Strömungen kleine, schnelle Zwischentiefs welche die Wetterprognosen offenbar auch heute noch, im Zeitalter der digitalen Wettermodelle, schwer beschäftigen.

Passt aber diesmal alles. Harte Am-Wind- Kurse sind mit einem 5 Meter messenden Plattboden nicht umsetzbar, aber mit Winden aus westlichen Gefilden ist der Trip machbar.

 

 

 

Keine Duschmarken in Noordpolderzijl weiterlesen

Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“

Wenn ein großes Gartentor im Wind steht, muss es abgestagt werden. Dieses verhindert dass es bei Herbststürmen wegweht. Die Abstagung besteht in diesem Falle aus rundem 20mm starkem  Vollmaterial der Sorte ST37. Damit die Abstagung leicht demontierbar ist soll ein Verschluss mit einem Dorn und einem Ring hergestellt werden. Zwar gibt es so etwas zu kaufen, aber nicht am Sonntag, zumal Grillkohle im Hause ist…

Versuch: Kann man ohne Erfahrung ein Auge aus 20mm Rundstahl mit Hilfe eines Grills ohne Amboß schmieden, obwohl mensch keine Ahnung von der Materie hat?
Schmieden. Selbstversuch mit „Bordmitteln“ weiterlesen

Verklicker für die match

Segelanfängern fällt es um ein vielfaches schwerer Wind, wahren Wind, Am Wind, Halben Wind, Vorm Wind zu beurteilen. Insbesondere wenn Mensch sich auf einer kippeligen match4 behaupten will. Aber es gibt ein probates Mittel und immerhin das Schönste was aus einem Teil einer Mülltüte werden kann:

Hindekoriert: Verklicker für die match4.

maritime kleingärtnerei, kommunalpolitisches aus bremen und weitere wichtige dinge